Spielberichte 1.Herren - Saison 2020/2021

Samstag, 26.September 2020 / 17:45 Uhr / Essen, Bockmühle
SG TuRa Altendorf 1M - HSG Gerresheim 04 1M    15:15 ( 8:7 )
HSG 04: Siegel, Schmidt, Ginoski (alle TW); Langen, Riljic, Lehr, Kandora, Fischer (1), Mourikis (1), Tillenburg (2), Schulte (3), M. Frohn (4/3), Schofer (4) - Trainer Bernd Kretzer
HSG und Altendorf liefern sich Abwehrschlacht und teilen die Punkte

Gerresheim (HSG 04-Bericht von HSG GERRESHEIM 04)

Auswärts in Altendorf hat unsere Erste in ihrer Landesligageschichte eigentlich nie gut ausgesehen (zumindest sportlich nicht ;)). Das änderte sich auch an diesem Samstagabend nicht, doch im Gegensatz zu vielen anderen Stippvisiten an der Bockmühle stand diesmal zumindest ein Punkt auf der Habenseite.
Wie der zustande kam, soll hier nur in aller Kürze erzählt werden - dabei könnte man theoretisch jedes einzelne Tor beschreiben, denn so viele waren es ja nun wirklich nicht.

In einer engen Begegnung, die von ordentlich arbeitenden Abwehrreihen und zwei sehr starken Torhütern geprägt war - Viktor Ginoski befindet sich aktuell in einer herausragenden Form - bekleckerten sich beide Teams offensiv so gar nicht mit Ruhm. Die Altendorfer probierten es immer wieder aus dem Rückraum, hatten dabei aber eigentlich nur in Person von Alexander Lutz Erfolg, die körperlich unterlegenen Gerresheimer versuchten, den Gegner auseinanderzuspielen und aus der Nahdistanz zum Erfolg zu kommen - auch hier nur mit vereinzelt gelungenen Aktionen.
Weil dazu die Linie des Schiedsrichters vorsah, auf beiden Seiten Stürmerfouls, falsche Sperren und andere ähnliche Aspekte wirklich rigoros ohne Toleranzgrenze abzupfeifen, kam ein solches Ergebnis zustande.
Als die 04er wenige Minuten vor Schluss mit 12:14 zurück lagen, sah alles nach einer Niederlage aus. Tore von Kai Schulte, Robin Tillenburg und Max Frohn drehten die Begegnung wiederum. Beim 15:15 hatten dann die Gerresheimer noch zweimal die Chance, den Siegtreffer zu erzielen - in beiden Szenen wäre ein Siebenmeter möglich, vielleicht sogar zwingend notwendig gewesen, doch es gab in beiden Situationen keinen. Auf der anderen Seite parierte Ginoski aber auch noch einmal zwei "Hundertprozentige" des Gegners, sodass man am Ende mit dieser Punkteteilung leben muss - und die wohl auch in Ordnung ging.

Mit 3:3 Punkten gehen die 04er nun als Sechster in ihr spielfreies Wochenende. Der Saisonstart ist somit was das angeht zumindest ordentlich - spielerisch bleibt aber die berühmte Luft nach oben.

Sonntag, 13.September 2020 / 16:00 Uhr / Ratingen, Europaring
TV Ratingen 2M - HSG Gerresheim 04 1M    22:23 ( 12:13 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel, Ginoski (alle TW); Balzer, Lehr (1), Tillenburg (1), Fischer (2), Schofer (3), Korn (3), Mourikis (4), Kandora (4), M. Frohn (5/1) - Trainer Bernd Kretzer
Erste erkämpft sich den ersten Saisonsieg

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG)




Foto: (c) HSG Gerresheim 04

Es war kein berauschender Erfolg, keine Aneinanderreihung spielerischer Glanzlichter und auch kein befreites Aufspielen, das unsere Erste im zweiten Saisonspiel gegen den TV Ratingen II am Europaring zeigte. Aber es war ein Kampfspiel, geprägt von guter Defensivarbeit und positiver Stimmung im HSG-Lager. Dass diese dann am Ende auch überwog und das Team von Bernd Kretzer am Ende auch über den ersten Sieg der Spielzeit jubeln konnte, sorgte für kollektives Durchatmen.
Gerade auch langfristig auf die Saison gesehen war es wichtig, dass die ja größtenteils neu zusammengestellte Truppe jetzt schon früh im Ligabetrieb einen Sieg einfahren und Selbstvertrauen tanken konnte.

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch nicht danach aus. Offensiv lief nicht viel zusammen, sodass man früh mit 0:3 in Rückstand lag. Über ein 4:4 gerieten die 04er erneut in Rückstand, weil den Ratingern vor allem von der halblinken Position einige Torerfolge aus der Distanz gelangen - 4:8.
Coach Kretzer stellte in seiner Auszeit nun die Deckung etwas anders ein - das fruchtete. Patrick Lehr klaute den Ball und traf im Gegenstoß, genau wie kurz darauf Jens Schofer. Beim 10:9 durch Louis Korn lagen die 04er erstmals vorn. Weil aber vorn weiterhin einige technische Fehler und Ballverluste zu viel produziert wurden, gelang es der HSG nicht, sich abzusetzen. Obwohl sie das Torwartduell in Person von Viktor Ginoski klar gewann. So ging es mit einem knappen 13:12 in die Pause.

Den zweiten Durchgang starteten die 04er mit viel Schwung. Der starke David Kandora, Lukas Fischer und Korn legten nach - 16:12. Eine unglückliche Zeitstrafe brachte den TVR aber zurück, 16:16. Es war längst keine ansehnliche Partie mehr - aber eine sehr intensive. 13 Minuten vor dem Ende nahm Kretzer beim Stande von 18:18 eine Auszeit und verschaffte dem ausgepumpten Korn, der im Deckungszentrum und vorn auf Halblinks Schwerstarbeit verrichten musste, eine Pause. Robin Tillenburg kam nach eineinhalb Jahren ohne Handballspiel zu seinem Comeback.
Erst einmal legte aber der Gastgeber vor: 18:19 aus HSG-Sicht, Schofer traf zum 19:19, dann wieder Ratingen - 19:20. Kapitän Max Frohn, an diesem Tag bester Schütze, verwandelte einen Siebenmeter ganz sicher, Ginoski parierte auf der anderen Seite. Dann traf Tillenburg zum 21:20, Philipp Mourikis erhöhte im Gegenstoß nach Ballgewinn auf 22:20. Die Gastgeber stellten nochmal um, nahmen Mourikis und Tillenburg in Manndeckung - aber das brachte nicht mehr viel, weil die HSG-Defensive stabil blieb und Frohn von Außen den Deckel auf die Partie machte. Das letzte Tor der Ratinger Sekunden vor dem Abpfiff fiel nicht mehr ins Gewicht.

Eine rundum couragierte und kämpferische Leistung führte letztendlich dazu, dass man gegen einen Gegner auf Augenhöhe zwar knapp aber insgesamt verdient bezwingen konnte. Bestnoten verdiente sich die Defensive, zu der auch Abwehrspezialist Lukas Balzer entscheidend beitrug, mit dem starken Ginoski dahinter. "Vorn war das noch nicht so wie ich mir das wünsche, aber die Mannschaft hat heute wirklich als Einheit zusammengestanden. Das ist genau das worauf sich aufbauen lässt", erklärte Kretzer nach der Partie.


Sonntag, 6.September 2020 / 17:00 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - HSG am Hallo Essen 1M    16:28 ( 9:13 )
HSG 04: Schmidt, Ginoski, Siegel (alle TW); Lehr, Kandora, Riljic, Balzer, Schulte (1), Fischer (1), Schofer (1), Mourikis (2), M. Frohn (3/1), Langen (3), Korn (5) - Trainer Bernd Kretzer
Siebenmeter HSG04: 1/2  HSG am Hallo: Zeitstrafen HSG04: 5  HSG am Hallo: 4
Erste beim Saisonauftakt nur 30 Minuten auf Augenhöhe

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG)



Auf geht's in die neue Saison...
Foto: (c) HSG Gerresheim 04

Das erste Saisonspiel in der neuen Konstellation ging für die 04er verdient deutlich verloren.

Gegen einen Aufsteiger, der zumindest gemessen an dieser Vorstellung wohl um den "Durchmarsch" spielt, hielt die Mannschaft von Bernd Kretzer im ersten Durchgang ordentlich mit. Zu viele individuelle Fehler im Angriff verhinderten nach guter Deckungsleistung einen engeren Halbzeitstand als das 9:13, das auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Durchgang zeigten die Gäste aber dann vor allem auf ihrer linken Angriffsseite ihre Klasse. Gerade der ehemalige Bundesligaspieler Fabian Schneider stellte die Gerresheimer Defensive immer wieder vor schwierige Aufgaben und als dann auch das eigene Angriffsspiel ins Stocken geriet, rollte Gegenstoß um Gegenstoß auf das HSG-Tor zu. Die Essener zogen immer weiter davon, die 04er leisteten sich Fehlwürfe und technische Fehler und wenn nicht Viktor Ginoski am Ende einige richtig starke Paraden gezeigt hätte, hätte das Ergebnis noch deutlicher werden können. Als es nach 41 Minuten 11:21 stand, war die Begegnung längst entschieden.
In der Schlussphase wechselten beide Mannschaften dann komplett durch, sodass sich der Abstand in einem durchweg fairen Spiel nicht mehr großartig veränderte.

"Mit den ersten 30 Minuten bin ich gar nicht so unzufrieden", erklärte Trainer Kretzer nach dem Spiel. "Gegen einen so starken Gegner müssen wir in dieser neuen Konstellation nicht gewinnen, allerdings war das Angriffsspiel im zweiten Durchgang nicht so wie wir es besprochen hatten und oft zu überhastet. Das hat der Gegner mit seinem starken Gegenstoßspiel dann gnadenlos ausgenutzt.Nächste Woche gegen Ratingen startet das Spiel wieder bei Null. Da haben wir trotz der hohen Niederlage heute alle Chancen."


letzte Datei-Änderung: 16.Sept. 2019 / kk